Die UBS

 

Der Fall UBS

Kurzzusammenfassung der Fakten zum Fall UBS

Timeline

15.09.2011 Die UBS veröffentlicht eine Medienmitteilung in der sie bekannt gibt, dass ein Banker bei ungenehmigten Geschäften 2 Milliarden Dollar verloren hat. Die Bank liess verlauten, dass ihr voraussichtlich durch die Fehlspekulation im laufenden dritten Quartal ein Verlust entstehen wird. Kurz darauf wird bekannt, dass ein 31 – jähriger Banker aus London, namens Kweku Adoboli im Zusammenhang mit dem 2 Milliarden Verlust verhaftet worden ist. Er wurde wegen Verdachts auf Betrug und Amtsmissbrauch festgenommen. 16.09.2011 Die Rating Agentur Moody’s droht damit, die Benotung der UBS herabzustufen, dies mit der Begründung, dass der Bereich Risikomanagement zu schwach sei. Auch die Ratingagentur Standart and Poor’s erwägt eine Überprüfung des UBS Ratings.

 18.09.2011 Schweizer Politiker fordern lautstark den Rücktritt von Oswald Grübel. 19.09.2011 Die UBS korrigiert die Zahl von 2 Milliarden auf 2.3 Milliarden Verlust. Die Finanzaufsicht der Schweiz startet eine Untersuchung im Fall UBS.

20.09.2011 Das Parlament der Schweiz sieht von einer Zwangsabspaltung des Investment Bankings ab. Das Konzept des Parlaments sieht eine Kombination von Eigenkapitalvorschriften und Vorbereitungen für die Weiterführung systemrelevanter Teile im Krisenfall vor.

22.09.2011 Kweku Adoboli steht vor Gericht. Gegen ihn liegen zwei Klagen wegen Betrugs durch Missbrauch seiner Vertrauensposition gegenüber der UBS vor. Adoboli bleibt vorerst bis am 20.Oktober in Haft.

24.09.2011 UBS Konzernchef Oswald Grübel tritt zurück. Damit zieht er die Konsequenz aus dem Debakel in London. Sergio P. Ermotti übernimmt ad interim die Funktion als CEO der UBS. Oswald Grübel verliess die Bank auf eigenen Wunsch, er verzichtet auf eine Abgangsentschädigung.

Kweku Adoboli

Der Banker Kweku Adoboli ist 31 Jahre alt und war bis vor kurzem Direktor für Delta-1-Derivate bei der UBS in London. Er verkaufte börsengehandelte Fonds. Adoboli ist der Sohn eines ghanaischen UNO – Beamten. Er wuchs in Isreal, Syrien und im Irak auf bevor er nach London zog. Er besuchte ein Internat in Yorkshire und studierte E-Commerce an der University of Nottingham. 2006 fing er als Trainee bei der UBS in London an und arbeitet sich schnell nach oben. Der Banker war zuletzt sehr verzweifelt. „Ich brauche ein Wunder“ liess er kurz vor bekannt werden des Verlustes über Facebook verlauten. BBC berichtet sogar, dass Kweku Adoboli die UBS von sich aus vor der drohenden Katastrophe gewarnt habe.

Oswald Grübel

Oswald Grübel hat die UBS mitten in der Finanzkrise übernommen und die Bank bis 2010 aus der Krise geführt. Am 24.09.2011 trat Oswald Grübel als CEO der UBS zurück. Nach seinem Rücktritt nahm Oswald Grübel in einem internen Schreiben Stellung. Der Vorfall in London habe ihn zutiefst schockiert. Er müsse die Verantwortung für dieses Desaster übernehmen.

Schreiben Oswald Grübel (verkürzt):

«Liebe Kolleginnen und Kollegen

Ich habe heute den Verwaltungsrat über meinen Rücktritt als CEO informiert. Dass einer unserer Händler in London durch unautorisierte Geschäfte der Bank einen Verlust in Milliardenhöhe zufügen konnte, hat mich, wie alle anderen, zutiefst schockiert. Dies ist ein Ereignis mit weltweiten Auswirkungen bis in den politischen Bereich. Der Schritt, jetzt zurückzutreten, ist mir nicht leicht gefallen. Ich bin jedoch überzeugt, dass es für die UBS am besten ist, mit einer neuen Spitze in die Zukunft zu gehen.

Die genauen Umstände, die zu diesem Verlust führen konnten, werden derzeit von unabhängiger Stelle untersucht. Viele Fragen sind noch offen, und es ist wichtig, dass diese umfassend geklärt werden. Klar ist, dass ich als Konzernchef die volle Verantwortung trage für das, was in der UBS passiert. Die Reputation der Bank stand für mich vom ersten Tag an immer an oberster Stelle. Deshalb muss und will ich konsequent sein. Mein Rücktritt ermöglicht, dass die Aufmerksamkeit unserer Kunden, Investoren und der breiten Öffentlichkeit hoffentlich schneller wieder den Qualitäten und den Stärken unserer Bank gilt.

[…]

Für Ihr grosses Engagement und für Ihre Unterstützung während meiner Amtszeit möchte ich mich herzlich bedanken. Es war mir ein Privileg, Ihr CEO zu sein. Ich wünsche Ihnen und der UBS für die Zukunft nur das Beste.

Ihr Oswald J. Grübel»

Quelle NZZ

Auswirkungen für die UBS

Die UBS wird voraussichtlich den Schaden von 2,3 Milliarden Dollar verkraften, jedoch wird sie einen Imageschaden erleiden. Die UBS gedenkt ihr Investment Banking deutlich zu verkleinern. Genaueres will sie aber erst Mitte November bekannt geben.

Öffentliche Diskussion

Die Frage drängt sich in diesem Fall auf, wieso konnte eine einzelne Person nach der Finanzkrise von 2008 mit Milliardenbeträgen jonglieren? Martin Faust von der Frankfurter School of Finance formulierten die Frage folgendermassen: “Welche Mechanismen helfen eigentlich, die Gier der Banker nach hohen Gewinnen und Boni im Zaum zu halten?“ Die Diskussion um die Macht der Banken, skrupellosen Händlern und laschen Kontrollmechanismen scheint erneut auszubrechen.

Folgen für das Investment Banking

Im Parlament in Bern wird nun über ein neues Bankgesetz diskutiert. Die Banken sollen die Eigenmittel auf 19 Prozent erhöhen, diese Grenze ist höher als in allen anderen Ländern. Der britische Schatzkanzler George Osborne verlangt sogar eine klare Trennung zwischen Privatkundenbank und deren Investment Banking.

Kommentar

Interessante Links und Quellen

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,786371,00.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,786394,00.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,786546,00.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,786585,00.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,786896,00.html
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,786997,00.html
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/bankenvorlage_beinahe
_unter_dach_und_fach_1.12576269.html

http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/ruecktritt_nicht_leicht_gefallen_1.12637498.html

Share

Comments are closed.